Willkommen bei

Seminare die bewegen

 

Menschliche Entwicklung wird erst durch Bewegung möglich.
Wahrnehmung, Bewegung und Lernen greifen ineinander und können nur miteinander geschehen und sich entwickeln.
Unser Anliegen ist es, diese Zusammenhänge bewusst zu machen und den SeminarteilnehmerInnen anwendbares Wissen zu vermitteln, damit sie vor allem Kinder, aber auch alle anderen Personen, gezielt fördern und unterstützen können.


Wir organisieren seit über 10 Jahren Fortbildungen und Seminare in den Bereichen Sensorische Integration, Wahrnehmungsförderung, Bewegungsförderung, Feldenkrais-Methode®, Augentraining, Kinaesthetics, Psychosynthese, Yoga für Kinder sowie Legasthenie.

Unser kompetentes ReferentInnen-Team bringt eine langjährige praktische Erfahrung mit und vermittelt erlebbare Inhalte mit allen und für alle Sinne!

 


 

Unser Tipp für "Drinnen":

Das Kastanienbad 

Füllen Sie Kastanien in eine große Kiste oder einen festen Pappkarton, in dem die Kinder bequem sitzen können. Beim Eintauchen in das Kastanienbad mit den Beinen oder dem Unterkörper erfahren die Kinder ihre Körpergrenzen und fördern die Eigenwahrnehmung auf spielerische Art und Weise.

 


 

das_wahrnehmungshauscover_2

 

Buchempfehlung:

Ute Junge, Das Wahrnehmungshaus

Hintergrund und Umsetzung der Sensorischen Integration und sensomotorischen Wahrnehmungsförderung,
4. Auflage, Kosten: € 20,- (zuzügl. Versandkosten)
zu bestellen per Mail: ute.junge(at)gmx.net, www.utejunge.de
(oder bei den Seminaren direkt erhältlich)

 

 


 

3teilige Fortbildung: Im Einklang sein -
An den Anforderungen des (Berufs)Lebens wachsen.
Mit Psychosynthese die Regie im eigenen Leben übernehmen.

Jede Weiterbildung verändert Menschen, aber dort stehen die Inhalte im Vordergrund. In den Psychosynthesekursen ist das anders: die Teilnehmer stehen im Mittelpunkt mit ihren aktuellen Themen. Im geschützten Raum lernen sie, Schwierigkeiten in Beruf und Leben zu thematisieren und den fruchtbaren Anteil darin zu nutzen...  zur Fortbildung "Im Einklang sein" ...

 

Fortbildung: Sensorische Integration
und ihre Anwendung in Pädagogik und Therapie

Theorie der sensorischen Integration und ihre praktische Anwendung mit Kindern. Über unsere Sinne gelangen Reize zu unserem Nervensystem, werden dort gespeichert, geordnet und verglichen. Nur so können wir uns und unsere Umwelt richtig erfahren und angemessen reagieren... zum Seminar "Sensorische Integration" 

 

NEU > ONLINE : Augentraining

In diesem Seminar stehen Ihre Augen im Mittelpunkt! Das vorge­stellte Übungsprogramm zeigt Ihnen, wie Sie Ihre Augen „fit" und beweglich halten können. Und Sie erfahren, wie sehr sich Ihre Sehgewohnheiten auf Ih­ren gesamten Körper auswirken.
zum Seminar "Augentraining" 

 

Fortbildung: Die Feldenkrais-Methode®
Eigenwahrnehmung und innere Achtsamkeit als
Voraussetzung für den pädagogisch-therapeutischen Prozess

Die Feldenkrais-Methode ist ein Weg, sich selbst und seinen Körper besser kennen zu lernen. Dr. Moshé Feldenkrais, der Begründer dieser Methode, ursprünglich Physiker, begann u. a. aufgrund seiner eigenen Knieverletzung menschliche Bewegungs- und Verhaltensmuster zu studieren... zum Seminar "Feldenkrais"

 

Fortbildung: Kinaesthetics in der Erziehung 

Kinaesthetics in der Erziehung will Bezugspersonen und professionellen Begleitern von gesunden, kranken und behinderten Kindern grundlegende Fähigkeiten für Bewegung und Berührung vermitteln, um die Fähigkeiten von Kindern jeden Alters zu fördern und sie, wenn möglich, aktiv in alle Handlungen einzubeziehen. ...zum Seminar "Kinaesthetics"

 

Fortbildung: Yoga für Kinder 

In der Arbeit mit Kindern bietet Yoga neue Entfaltungs- und Entwicklungschancen. Im Kind ist alles angelegt, was spielerisch durch Körper-, Konzentrations- und Atemtechniken gefördert werden kann. Durch die sinnvolle Auseinandersetzung mit ihrem Körper und Geist lernen sie schon früh, sich selbst und andere zu akzeptieren und wert zu schätzen...  zur Fortbildung "Yoga für Kinder"

 

Fortbildung: Legasthenie - Früherkennung und Förderung im Vor- und Grundschulbereich

Die Legasthenie bezeichnet in der Schule auffallende Erscheinungsbilder partiellen Lernversagens im Lesen und/oder Rechtschreiben bei nicht beeinträchtigten intellektuellen Lernvoraussetzungen und zunächst besseren Schulleistungen in anderen Bereichen...zum Seminar "Legasthenie"

 

 

 

Förderung der Sensorischen Integration
durch die Montessoripädagogik

Bei der Beschäftigung mit der Montessoripädagogik entdeckt man immer wieder Parallelen zur Sensorischen Integration und sensomotorischen Wahrnehmungsförderung (und umgekehrt). So wie bei der Sensorischen Integration fördern die Materialien der Montessoripädagogik die Sinneswahrnehmungen und die Motorik der Kinder. Bei beiden Methoden holen sich die Kinder die „Sinnesnahrung“, die sie für ihre Entwicklung benötigen. Die BetreuerInnen (Eltern, KindergärtnerInnen, LehrerInnen…) beobachten die Aktivitäten der Kinder und entscheiden, welche Dinge sie zur Verfügung stellen. Dazu bieten beide Methoden jede Menge Anregungen.

Sowohl bei der Sensorischen Integration wie auch bei der Montessoripädagogik probieren die Kinder spielerisch ihre Fähigkeiten aus. Die Kinder entscheiden selbst, womit sie sich beschäftigen möchten. Bei der Montessoripädagogik stehen die Materialien griffbereit in offenen Regalen. Die Kinder holen sie und stellen sie nach getaner Arbeit wieder an den selben Platz zurück. Durch diese freie Wahl, das selbstständige Tun und das gut durchdachte Angebot bleibt die Freude am Lernen und die natürliche Neugierde der Kinder erhalten.

Ganz entscheidend bei beiden Methoden ist, das Kind so anzunehmen, wie es ist. Die Stärken der Kinder werden gefördert und ausgebaut. Fehler werden als Erfahrungen geschätzt. Sie werden als erwünschter Teil des Lernens betrachtet.

Maria Montessori war es besonders wichtig, dass die Würde des Kindes erhalten bleibt. Es entwickelt eine selbstbewusste, selbstbestimmte Persönlichkeit.

 

Das Leben anzuregen – und es sich dann frei entwickeln zu lassen –
hierin liegt die erste Aufgabe der BetreuerIn.“ (Maria Montessori)

Gerade heute in unserer schnelllebigen und digitalisierten Welt ist es wichtiger denn je, mit Inhalten zum „Be-greifen“ gegenzusteuern. Für PädagogInnen, die mit großer Vielfalt in den Gruppen konfrontiert sind, bieten beide Methoden praktische Mittel, um den Unterschieden zwischen den einzelnen Kindern Rechnung zu tragen. Die Kinder dürfen in ihrem eigenen Tempo und ihrem Entwicklungsstand entsprechend lernen. Durch das Angebot der Zusammenarbeit werden soziale Kompetenzen gestärkt. Die Kinder dürfen selbst entscheiden mit wem sie zusammenarbeiten oder ob sie lieber alleine lernen möchten. Die dabei festgelegten Regeln geben den notwendigen Rahmen für ein friedliches Miteinander.

 

Inhalte:

  • Theoretische Grundlagen der Montessoripädagogik
  • Überblick über die Sensorische Integration
  • Vergleichende Gegenüberstellung der beiden Methoden
  • Beispiele zur Förderung der Sensorischen Integration durch die Montessoripädagogik
  • Individuelle Erarbeitung praktischer Anwendung für Schulklassen, Kindergarten und zu Hause

 

Ziele:

  • aus der Beobachtung der Kinder Rückschlüsse auf den Entwicklungsstand des Kindes ziehen
  • das Kind entsprechend durch Lern- und Materialangebot fördern
  • Auswahl und Zusammenstellung des passenden Materials

 

Zielgruppe:

Eltern, PädagogInnen, in Betreuung und Förderung von Menschen mit besonderen Bedürfnissen tätige Berufsgruppen und alle am Thema Interessierten

 

Referentin:

Eva Rosna, Volksschullehrerin, Montessori-Pädagogin, Pädagogin für Sensorische Integration, Grundkurs „No blame approach“ Mobbing in der Schule, „Integration von Schülern mit autistischer Wahrnehmung“, Feldenkrais®-Lehrerin.

 

 

 

 

Präsenzkurs: Wien 
Kurstermin:   1.-2.10.2022
Kursbeitrag:  € 215,00 (inkl. 20 % USt)

 

 

 

"Als ich begann in einer öffentlichen Schule zu unterrichten, merkte ich schnell, dass ich nicht allen Kindern gerecht werden konnte. Für einige waren die Lerninhalte zu schwer, für andere zu leicht. Nur für einige Kinder passte das Lernniveau. Es gab immer wieder Zappelphilipps und Kinder, die nicht zuhörten. Ich begann also nach anderen Möglichkeiten zu suchen und stieß auf die Montessoripädagogik und später auf die Sensorische Integration. Seitdem wachse und lerne ich täglich gemeinsam mit den Kindern. Meine Begeisterung und Freude, unterstützt unter anderem von diesen beiden Methoden, ist größer denn je."  (Referentin Eva Rosna)

 

Was ist Psychosynthese? 

Roberto Assagioli (1888-1974) war Arzt und Psychiater in Italien und hat dort die Gründung der Psychosynthese initiiert. Bereits in seiner Doktorarbeit erweiterte er den Freudschen Ansatz um die Sehnsucht des Menschen nach Höherem, um das Erleben von Sinn und um die Werte, die Entwicklung fördern. Wie bei C.G. Jung werden tiefere Persönlichkeitsschichten und Ressourcen gefördert, hinzu kommt die Formung des Überbewussten.

Ausgehend von unserer Sehnsucht nach Sinn, Liebe, Schönheit, Echtheit und Harmonie achtet die Psychosynthese besonders die geistigen und spirituellen Energien des Menschen. Wertschätzung und Achtsamkeit sind Vorgehen und Ziel zugleich.

 

Was kann ein Psychosynthese für Beruf und Alltag leisten? 

  • Coaching in anspruchsvollen Situationen

  • Neuorientierung in und nach Lebensumbrüchen

  • Balancetraining zwischen Anforderungen und Leistung

  • Selbstmanagement

  • Stärkung des Inneren Erwachsenen

  • Entwicklung und Optimierung der Selbstfürsorge  

 

In welchen Bereichen können die Leistungen der Psychosynthese eingesetzt werden? 

  • Pädagogik: Persönlichkeitsentfaltung, Prävention seelischer und körperlicher Erkrankung

  • Teambildung, Personalentwicklung, Coaching

  • Professionelle Psychotherapie: Ängste, Depressionen, Zwänge

  • Allgemein: Sinnsuche, Platz im Leben finden, Entdeckung der eigenen Ressourcen  

 

Gute Einführungen in die Gedankenwelt der Psychosynthese: 

  • Piero Ferrucci, Werde, was du bist. Selbstverwirklichung durch Psychosynthese. Rowolth, 1987

  • Roberto Assagioli, Leben und Werk des Begründers der Psychosynthese, Paola Giovetti, Nawo Verlag, Zürich, 2007

  • Piero Ferrucci, Nur die Freundlichen überleben. Warum wir lernen müssen, mit dem Herzen zu denken, wenn wir eine Zukunft haben wollen. Ullstein, 2006 

 

 

 

Fortbildung:

Yoga für Kinder

Eine Fortbildung für alle - mit oder ohne Yoga-Vorerfahrung! 

 

Kinderyoga heißt Spaß an der Bewegung zu fördern. Die Kinder darin zu stärken sich und den Körper wahrzunehmen und anzunehmen. Kinder benötigen eine spielerische Herangehensweise. Kinderyoga ist frei von Bewertung und Korrektur. Der wertschätzende Umgang mit sich und dem eigenen Körper, Übungen zur Achtsamkeit und Dankbarkeitsrituale bestärken die Kinder in ihrer Individualität und Einzigartigkeit. Ich bin, wie ich bin ok. Namasté.

 

Yoga unterstützt Kinder auf dem Weg: 

  • zu einer höheren Konzentrationsfähigkeit

  • zu einem verbesserten Wahrnehmungssinn

  • zu einer verbesserten Körpermotorik

  • zur bewussten Atemwahrnehmung

  • zu einer besseren Haltung und mehr Beweglichkeit

  • zu einem gestärkten Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein

  • zur Kräftigung der Muskulatur

  • zu einem Wohlgefühl im eigenen Körper

  • zu Aufmerksamkeit und Anerkennung für andere

  • zur Entdeckung der eigenen Kreativität

  • zur Akzeptanz der eigenen Grenzen und zu sozialer Kompetenz

 

An diesem Wochenende lernen Sie praxisnah, wie Sie einfache Rituale, Yogaübungen, Meditationen, Entspannungstechniken und Atemübungen in den Alltag mit Kindern einfließen lassen können. Das Programm ist für Kinder ab ca. 3 Jahren geeignet. Durch Spiele, Gedichte und Lieder werden auch die Kleinsten zum Yoga üben animiert und haben Spaß an der Bewegung und an der Gemeinschaft. Und auch Sie profitieren ganz von alleine beim Anleiten und Mitspielen von der Wirkung des Yoga.

 

Inhalte: 

  • Yoga-Philosophie: die klassischen Yogawege

  • Bedeutung von Yoga - Vielfalt
  • Yoga-Pädagogik: Aufbau einer Yogastunde, Kommunikation und Sprache im Unterricht auf Basis von Ahimsa

  • Asanas kindgerecht: Sonnengruß, Partnerübungen, Atemübungen

  • Unterschied – Kindergarten- und Volksschul-Alter

  • Yogaspiele und Geschichten für kleine Yogis

 

Referentin: 

Sabine König (Yogalehrerin für Erwachsene und Kinder, Pädagogin, Glückstrainerin) "Die Arbeit mit Kindern hat mir immer schon sehr viel Freude bereitet. Seit September bin ich aus dem Schulsystem ausgestiegen und habe mich als Yogalehrerin selbstständig gemacht. Ich unterrichte mit Begeisterung Yoga für groß und klein und auch gemeinsam im Familienyoga. Sich gemeinsam bewegen, Spaß haben, Glücksmomente erleben und entspannte Momente genießen steht für mich dabei im Vordergrund. Für die Kinder soll es darum gehen Wertschätzung zu erfahren, sich einbringen können in die Stunde und ihren Körper achtsam zu bewegen."

 

 Kursort:

Wien

 

Termin:

20.05.-22.05.2022 (Fr–So)

 

 Kursbeitrag:

€ 295,- (inkl. 20% USt.) 

 

zu den Seminarterminen und zur Anmeldung